Beirat    Kunst    PÄdagogik    Architektur    Weblog

Maria-Montessori-Gesamtschule

Zusammen beginnen

Schwerpunkte setzen

Vorbereitung der Zusammenarbeit mit den PlanerInnen

Miku, Joelina und Nora zeigen "Hauchfarben". Es besteht Konsens darüber, im wesentlichen "Hauch-Farben" zu nutzen. Bewusste, sensibel ausgewählte Kontraste kommen an geeigneten Stellen dazu.

Am 17.01. beraten Vertreterinnen der Schülerinnen und Schüler die Bedeutung der Gestaltungsthemen und finden jeweils Vorschläge.

Mit dabei sind Olli, 8d, Schülersprecher; Laura, Johanna, Vivian und Jauna, 8a; Joelina und Miku, 7a, Nora, 6d.

Thema sind:
Farbe
Toiletten
Akkustik
Flure und Bänke
Offenheit und Weite
Selbstlernräume

Vor Ort am neuen Standort Rosmarinstraße zusätzlich:
Ideen für die Nischen in den Unterrichtsräumen
Erhalt der Nischen
Erhalt der Küche für den Ganztag
Nutzen der Freiräume (Türen nach draußen)

Farben (Wände, Böden, Vorhänge, ...): An den Wänden soll es Hauch-Farben geben. Ganz hell, aber doch ein bisschen farbig. Am Ende der Flure kann es aber auch mal als Kontrast eine Wand mit einer dunklen oder ein kleines bisschen kräftigeren Kontrastfarbe geben.

Toiletten:
sollen weiße Wände haben, stabil, sauber und hell sein. Auch die Kabinen sollen beleuchtet sein. Es soll große Spiegel geben und eine Wand mit dunkler Tafelfarbe. In den Kabinen soll es Klopapierspender geben. Fenster und Belüftung sind wichtig und funktionierende Heizungen, stabile Schlösser und Klinken.

Akkustik:
Mindestens der untere Flur des Hauotgebäudes sollte ein Akkustikgesamtkunstwerk sein. Da waren sich alle einig. Ein Raster wäre für andere Flue auch denkbar. Vielleicht: nicht brennbare Vorhänge in den Fluren.
Akkustikvorhänge in den Klassenräumen in die die Morgensonne scheint.

Flure, Nischen Bänke: