Beirat    Kunst    PÄdagogik    Architektur    Weblog

Unendlich viele Freiheitsgrade

Freiheitsgrad

Wechselwirkung

‘Freiheitsgrad’ ist ein Begriff aus der Physik, der voneinander unabhängige veränderliche Parameter eines Systems bezeichnet. Die Quantenfeldtheorie beschreibt Wechselwirkungen von Feldern untereinander durch unendlich viele Freiheitsgrade.

Kunst kann den Blick für systemische Zusammenhänge öffnen, auch im System Stadt oder im System Bildung mit seinen historisch gewachsenen Strukturen. Oberflächlich betrachtet, scheinen gesellschaftliche Systeme bis zum Zeitpunkt deutlicher Störungen gut zu funktionieren. Auch diese werden normalerweise so lange ignoriert, bis sie unübersehbar werden. Sie haben ihre Ursache im Übersehen von Zusammenhängen.

Menschen einigen sich auf Regeln und Konzepte, um mit der Komplexität von Welt umzugehen. Regeln und Konzepte helfen, sich in Systemen zurechtzufinden, gesellschaftliche Erwartungen zu verstehen. Zugleich verstellen sie den Blick auf die Welt und ihre komplexen Zusammenhänge. Konzepte von Realität sind selbsterhaltend. Handeln auf ihrer Basis verstärkt Normen und Strukturen, die wiederum die hinter ihnen liegenden Vorstellungen zementieren. Das, was gegeben ist, scheint unveränderlich. Deutlich wird dies, wenn Probleme auftauchen, die unlösbar scheinen. Unlösbarkeit bedeutet zunächst nur, dass andere Lösungswege als die vom jeweiligen Konzept vorgesehenen benötigt werden. Gibt man den unbewusst erlebten Realitäten Gestalt und bezieht sie ins System ein, werden neue Möglichkeiten sichtbar.